Das waren’s nur noch 3

Kennt ihr das Lied “10 kleine Jägermeister” von den Toten Hosen? Ursprünglich mal abgeleitet von einem politisch ziemlich unkorrekten Kinderlied, hab ich das Gefühl, dass dieses Lied bei uns im Büro im Moment realer ist als es sein sollte. Nur im übertragenen Sinne! So unmoralisch wie in dem Lied geht’s bei uns nicht zu. Gestorben ist auch keiner. Aber nach und nach gehen uns die Mitarbeiter abhanden. Nach dem Motto: ” 10 kleine Mitarbeiter konnten sich nicht freu’n, einer hat Urlaub genommen, da waren’s nur noch 9.” (Mein Talent zum Reimen ist wirklich beeindruckend…)

So ging das immer weiter. Eigentlich passte es von der Urlaubsplanung immer alles, aber dann ging die Grippe um. Eine Kollegin ging in den Mutterschutz. Eine Kollegin ging in den Mutterschutz. Eine kam nicht ganz unversehrt aus ihrem wohlverdienten Urlaub wieder und dann auch nicht zum arbeiten. Und dann hatte schon wieder eine Urlaub. So sitzen wir letzten “Überlebenden” hier in stark reduzierter Anzahl und arbeiten für 10. Ab nächster Woche ändert sich das aber. Denn dann passt die letzte (und gleichzeitg letzte) Strophe: “Ein kleiner Mitarbeiter war nicht gern allein, drum lud er sich zum Vorstellungsgespräch neun neue Leute ein.”

In diesem Sinne frohe Pfingsten!

 

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.